Schengen Entry Bans for Political Reasons? The Case of Lyudmyla Kozlovska

On 13 August 2018, Lyudmyla Kozlovska, an Ukrainian national and the President of the Open Dialog Foundation (ODF) in Poland, was detained at Brussels airport on the basis of a Polish entry ban reported into the Schengen Information System (SIS II). One day later, the Belgian border authorities deported her to Kiev, Ukraine. This case raises questions on the discretionary power of states to use the SIS II for entry bans on ‘unwanted migrants’ and the obligation of executing states, in this case Belgium, to check the legitimacy or proportionality of these other states decisions. Furthermore, this case illustrates the necessity of effective remedies against decisions reported in large-scale databases such as SIS.

Continue Reading →

Sanctuary Cities in Deutschland: Widerstand gegen die Abschiebepolitik der Bundesregierung

Sanctuary Cities nennen sich in den USA und Kanada Städte, die sich weigern, an der Abschiebungspolitik des Bundesstaates mitzuwirken. Die Idee dazu etablierte sich in den 80er Jahren in Nordamerika und verbreitete sich weiter nach Großbritannien, wo sich verschiedene Städte zusammengeschlossen haben, die die Kultur der Gastfreundschaft und des Willkommens beleben möchten und das Ziel haben, dass sich geflüchtete Menschen dort sicher fühlen. Nun gründen sich auch in deutschen Städten Initiativen, die sich Ähnliches für ihre Kommunen wünschen.

Continue Reading →

Lügen-Verfassungsrichter in Thüringen? So weit kommt’s noch…

Das ist ein Vorgang, der über die Landesgrenzen des Freistaats Thüringen hinaus Beachtung finden sollte: Ein namhaftes Mitglied des Thüringer Verfassungsgerichtshofs, der Erfurter Staatsrechtslehrer Manfred Baldus, hat in einem heute verkündeten Urteil seinen Kolleg_innen auf der Richterbank kaum verhohlen vorgeworfen, die Gesetze der Logik, wenn nicht gar des Rechts zu verbiegen, um der Thüringer AfD its day in court vorenthalten zu können. Eine schlimmere Anschuldigung gegen ein Verfassungsgericht gibt es kaum.

Continue Reading →