Lehren aus Karlsruhe – die EU-Finanzierung weiterdenken

Das Ultra-Vires-Urteil aus Karlsruhe ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Europäische Union in der derzeitigen Strukturierung der Wirtschafts- und Währungsunion nicht zukunftsfähig ist. Eine demokratisch nur dünn legitimierte, aus guten Gründen unabhängige Institution, deren Mandat die Preisstabilität betrifft, zum faktischen Garanten für das finanzielle Überleben der Mitgliedstaaten zu machen, und dieses Überleben ausgerechnet durch eine weitere Ausdehnung der Staatsverschuldung sichern zu wollen, die zudem die Unabhängigkeit der Institution gefährdet, weist in die Irre.

Continue Reading →

Governing at a distance:  democratic responsibility and social solidarity in the Eurozone

As stated in its preface, this impressive collection of essays has the ambitious aim of launching a “fundamental debate” about European integration in the wake of the crisis and, in particular, the institutional reforms and policy choices made since 2008. The volume’s title already contains the basic diagnosis. European integration has fallen prey to a technocratic project – a dystopian dream which has corroded the EU’s constitutional integrity, its legitimation basis, its very point and purpose. This dream has to end, or better yet be brought to an end through an effective, if laborious, intellectual and political work. This is the basic message of the volume, shared by all its contributors.

Continue Reading →