Emergency Law Amendments to Fight Covid-19 in Egypt: Putting the Poison in the Honey

One could learn a very important lesson from the Egyptian experience as it relates to the state of emergency: A good constitutional text alone is not enough. Although new amendments to the Emergency Law included several public health measures that allow the state to contain the impact of the spread of COVID-19, the absence of a parliamentary and judicial review will remain a huge threat to fundamental rights and the basics of the democratic rule-making.

Continue Reading →

Lithuania’s Response to COVID-19: Quarantine Through the Prism of Human Rights and the Rule of Law

The COVID-19 outbreak constitutes an unprecedented challenge in the history of independent Lithuania, which in its 1992 Constitution embedded a broad list of human rights and freedoms. It seems that so far the emergency powers have been used proportionately and in a time-limited manner, albeit some concerns regarding human rights and the rule of law remain. While it is understandable that the pandemic required a quick response, more attention from the Lithuanian decision-makers on fundamental rights and the required balancing would have been welcome.

Continue Reading →

Excessive Law Enforcement in Kenya

Kenya’s President is yet to declare a state of emergency and has opted to implement measures that ensure citizens can continue with their lives. Constitutionally, rights may only be limited by law and only to the extent that is reasonable and justifiable in an open and democratic society based on human dignity, equality and freedom.

Continue Reading →

Effective but Constitutionally Dubious

Although the pandemic is far from over, Greece has been praised so far for its fast and firm response to the crisis. The country’s efforts to contain the dissemination of the virus seem to have achieved а flattening of the curve, i.e. the slowing of the spread so that fewer people need to seek treatment at any given time. Greece owes much of its – to date – accomplishment to a number of dubious applications of the rules laid down in the Constitution.

Continue Reading →

Toward Hominid and Other Humanoid Rights: Are We Witnessing a Legal Revolution?

On 3 November 2016, an Argentinian judge granted habeas corpus relief to Cecilia, a person held captive in a small cage. Nothing out of the ordinary – except for the fact that Cecilia is not a battered woman or abused girl, but a chimpanzee kept at Mendoza zoo. This 1 % genetic difference turns this into a landmark judgment of potentially revolutionary proportions. For the first time in legal history, a court explicitly declared an animal other than human a legal person who possesses inherent fundamental rights. This judgment marks a radical breach with the deeply entrenched legal tradition of categorizing animals as rightless things (the person’s antithesis), and demonstrates that the previously impenetrable legal wall between humans and animals can be surmounted. The question seems no longer if, but when.

Continue Reading →

Das Grundgesetz der Beatrix von Storch

Eine Menge Presse haben die beiden AfD-Vize Beatrix von Storch und Alexander Gauland für ihre "Islam-und-Grundgesetz-geht-nicht-zusammen"-Äußerungen bekommen. Es ist natürlich von scharfer Ironie, dass die beiden AfDler den Islam ausgerechnet zu einem Dokument in Gegnerschaft stellen, das uns Respekt vor der Religionsfreiheit befiehlt. Mir scheint aber, dass man es damit nicht bewenden lassen kann zu sagen, lest doch mal einfach mal Artikel 4. Mir scheint, von Storch und Gauland haben mit ihrer Invokation des Grundgesetzes etwas ganz anderes, etwas viel Fundamentaleres im Sinn als bloß an der Religionsfreiheit herumzufummeln.

Continue Reading →

Anmerkung zur Ermächtigung der Bundesregierung im Fall Böhmermann

Was hat die Kanzlerin mit ihrer Ermächtigung der Strafjustiz, gegen Jan Böhmermann wegen Verstoßes gegen § 103 StGB vorzugehen, gesagt? Und was steht dabei auf dem Spiel? Anmerkungen eines Philosophen zu einem potenziellen Tag für die verfassungshistorischen Geschichtsbücher.

Continue Reading →

Es ist wieder da: Der EuGH bestätigt das Grundrecht auf Sicherheit

Vor zwei Jahren, in seinem epochalen Urteil zur Vorratsdatenspeicherung, erwähnte der EuGH erstmals ein eigenständiges Grundrecht auf Sicherheit, welches sich aus Art. 6 GRCh ergeben soll. Eine höchst fragwürdige Innovation: schließlich soll das Grundrecht im Wesentlichen vor willkürlichen Verhaftungen schützen, mit anderen Worten will es die Sicherheit vor dem Staat, nicht durch den Staat. Dass diese beiläufige Erwähnung dieses „Grundrechts auf Sicherheit“ kein Ausrutscher war, bestätigt jetzt eine neue Entscheidung der Großen Kammer. Darin bekräftigt der EuGH, und zwar unter explizitem Verweis auf die entsprechende Passage in Digital Rights Ireland, dass nach Art. 6 GRCh jeder Mensch nicht nur das Recht auf Freiheit, sondern auch auf Sicherheit hat (Rn. 53). Europa ist damit nun also tatsächlich um ein Grundrecht reicher geworden – allerdings um ein mehr als zweifelhaftes.

Continue Reading →

The Force awakens – The Schrems case from a German perspective

Just like Star Wars, the "Solange" saga about German constitutional order’s approach to fundamental rights protection in the context of European integration appeared as a story told and settled. But now there are rumours that in Germany Solange Episode III is in the making, with a release date around 2016. The ECJ’s Schrems decision will bring some turmoil to the Solange Episode III production in Germany.

Continue Reading →

BVerfG und die Zeugen Jehovas: Kirche in Berlin, Verein in Bremen

Ein und dieselbe Religionsgemeinschaft kann nach ein und denselben Verfassungsanspruch auf Anerkennung als öffentlich-rechtliche Kirche gleichzeitig haben und nicht haben, je nachdem welches Bundesland darüber entscheidet. Das geht in einem föderalen Gebilde wie der Bundesrepublik. Der Status als Körperschaft des öffentlichen Rechts wird zwar aufgrund Bundesrechts vergeben, aber von jedem Land in eigener rechtlicher Verantwortung. Wenn es findet, dass die Voraussetzungen vorliegen, dann ja. Wenn nicht, dann nicht. Das hat der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichts soeben entschieden und damit die föderale Quadratur des staatskirchenrechtlichen Kreises in eine völlig neue Komplexitätsdimension vorangetrieben.

Continue Reading →