Response to COVID-19 in Ukraine: Legal Pragmatism or Constitutional Outbreak?

All legal measures limiting human rights in response to COVID-19 adopted by the Cabinet of Ministers of Ukraine are made pursuant with respective clauses of two specific legal acts: the Code of Civil Protection of Ukraine (art. 16) and Law “On the protection of the population from infectious diseases” (art. 3). The said legislation empowers the Cabinet of Ministers of Ukraine as a key body in the protection of the population against infectious diseases with a broad margin of appreciation. However, more importantly, is that the Ukrainian Constitution envisages a restriction on certain rights and freedoms if these restrictions are prescribed by law in the interests of protecting the health of the population. Ukrainian think tanks and NGOs express deep concern on unconstitutionality of limitations of human rights caused by the Government’s measures to fight COVID-19.

Continue Reading →

Staatenbeschwerde statt Sportboykott: Deutschland sollte die Ukraine in Straßburg verklagen

"Abwegig" findet der frühere Verfassungsgerichtspräsident Hans-Jürgen Papier die Forderungen deutscher Politiker nach einem Boykott der Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine. In der Sprache der Juristen ist das eine klare Ansage: Finger weg von solchem Blödsinn. Nicht nur, weil niemand im EM-Stadion Norbert Röttgen vermissen würde und ein Boykott ohnehin vor allem die Falschen trifft. Papier legt […]

Continue Reading →

Konfiktbereitschaft schafft Vertrauen

Dieser Artikel ist heute in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen. Von Maximilian Steinbeis Das Bundesverfassungsgericht ist die Institution, dem die Deutschen am meisten vertrauen. Dieses Vertrauen nimmt gelegentlich Züge innigster Verehrung an, vor allem in diesen Tagen, da es anlässlich seines 60. Geburtstags gelegentlich sogar als „Gnadenort“ und „Wunder von Karlsruhe“ (Heribert Prantl) in die […]

Continue Reading →