This article belongs to the debate » Heidelberger Salon
20 September 2021

Heidelberger Salon digital: „Welt(un)ordnung und Internationales Recht“

21.09.2021 | 19:00 | Via Zoom / Livestream
Heidelberger Salon digital: „Welt(un)ordnung und Internationales Recht“

Unmittelbar vor der Wahl zum 20. Deutschen Bundestag werden Professor Dr. Carlo Masala (Universität der Bundeswehr, München), Dr. Christian Marxsen (MPIL/Humboldt-Universität zu Berlin), Dr. Carolyn Moser (MPIL) und Professorin Dr. Anne Peters (MPIL) über Können und Sollen deutscher Außen- und Sicherheitspolitik diskutieren und aus völkerrechtlicher und politikwissenschaftlicher Sicht Herausforderungen auf den Punkt bringen, die auf eine neue Bundesregierung zukommen werden.

Panelist:innen:

Prof. Dr. Carlo Masala, Professor für Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr in München.

Prof. Dr. Anne Peters, Direktorin des Max-Planck-Instituts für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg

PD Dr. Christian Marxsen, Leiter der Forschungsgruppe „Shades of Illegality in International Peace and Security Law“ am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg sowie Gastprofessor und Lehrstuhlvertreter für Öffentliches Recht und Völkerrecht an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Dr. Carolyn Moser, Leiterin der Forschungsgruppe „Borderlines“ am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg

Moderation:

Alexandra Kemmerer, Wissenschaftliche Referentin und Koordinatorin am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, dessen Berliner Büro sie leitet.


SUGGESTED CITATION  Max Planck Institute for Comparative Public Law and International Law, , Masala, Carlo, Peters, Anne, Marxsen, Christian, Moser, Carolyn; Kemmerer, Alexandra: Heidelberger Salon digital: „Welt(un)ordnung und Internationales Recht“, VerfBlog, 2021/9/20, https://verfassungsblog.de/heidelberger-salon-digital-weltunordnung-und-internationales-recht/.

Leave A Comment

WRITE A COMMENT

1. We welcome your comments but you do so as our guest. Please note that we will exercise our property rights to make sure that Verfassungsblog remains a safe and attractive place for everyone. Your comment will not appear immediately but will be moderated by us. Just as with posts, we make a choice. That means not all submitted comments will be published.

2. We expect comments to be matter-of-fact, on-topic and free of sarcasm, innuendo and ad personam arguments.

3. Racist, sexist and otherwise discriminatory comments will not be published.

4. Comments under pseudonym are allowed but a valid email address is obligatory. The use of more than one pseudonym is not allowed.





No Comments Join the discussion