26 Mai 2021

In a Nutshell

Als erster offener qualitätsgesicherter Multi-Author-Blog (QMAB) in den deutschen Rechtswissenschaften ist der Verfassungsblog in der juristischen Wissenschaftsgemeinschaft als hochwertiges und reichweitenstarkes Publikationsmedium anerkannt. Jenseits davon hat sich Open Access (OA) in den (deutschen) Rechtswissenschaften bislang jedoch nicht durchsetzen können, insbesondere bei klassischen Publikationen wie Monographien, Zeitschriften oder Kommentaren. Das Projekt OZOR soll testen, ob und wie ein QMAB wie der Verfassungsblog als Türöffner genutzt werden kann, um OA auch in den Rechtswissenschaften zu etablieren.

Am 1. März 2021 sind wir mit dem Projekt OZOR gestartet: Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und hat eine Laufzeit von zwei Jahren. In dieser Zeit werden wir in einem ersten Schritt Motive und Problemwahrnehmungen in der deutschen Rechtswissenschaft in Bezug auf OA qualitativ erforschen. Gestützt auf diese Erkenntnisse erforschen wir, wie sich tragfähige OA-Modelle errichten lassen, die in der Rechtswissenschaft auf Akzeptanz stoßen und einen Gewohnheitswandel initiieren können. Zudem wollen wir im Dialog mit wissenschaftspublizistischen Stakeholdern und mit unserem Kooperationspartner Knowledge Unlatched erkunden, welche Finanzierungsoptionen alternativ oder kumulativ zum Erfolg führen. Aufbauend darauf gilt es, ein Geschäftsmodell zu entwickeln, das QMABs wie dem Verfassungsblog nachhaltige Finanzierungsstrukturen sichert. Sämtliche Erkenntnisse sollen OA publiziert werden, damit das OA-Ökosystem auch jenseits des Verfassungsblog und der Rechtswissenschaft davon profitieren kann.

Wir freuen uns auf eine spannende und erkenntnisreiche Zeit!


SUGGESTED CITATION  Dalkilic, Evin: In a Nutshell, VerfBlog, 2021/5/26, https://verfassungsblog.de/in-a-nutshell/, DOI: 10.17176/20210527-100431-0.

Leave A Comment

WRITE A COMMENT

1. We welcome your comments but you do so as our guest. Please note that we will exercise our property rights to make sure that Verfassungsblog remains a safe and attractive place for everyone. Your comment will not appear immediately but will be moderated by us. Just as with posts, we make a choice. That means not all submitted comments will be published.

2. We expect comments to be matter-of-fact, on-topic and free of sarcasm, innuendo and ad personam arguments.

3. Racist, sexist and otherwise discriminatory comments will not be published.

4. Comments under pseudonym are allowed but a valid email address is obligatory. The use of more than one pseudonym is not allowed.





No Comments Join the discussion