How to Save a Constitutional Democracy: a Comment by DIETER GRIMM

Ginsburg and Huq analyze the processes of democratic backsliding and perverting democratic constitutionalism in various countries and ask whether an intelligent constitutional design would be able to prevent this from happening or make it at least more difficult. They do so not out of pure academic interest, but with the intention to protect liberal democratic constitutionalism because they believe it to be morally superior to alternative models.

Continue Reading →

How to Save a Constitutional Democracy: a Comment by SUJIT CHOUDHRY

Tom Ginsburg and Aziz Huq’s "How to Save a Constitutional Democracy" is a terrific book. In this comment, I address three issues: the important moment the book marks on the value of the comparative method to the study of American constitutionalism; the insights offered by this method to the risk of democratic erosion in the United States and how those risks might be mitigated; and the need to give greater weight than Ginsburg and Huq do to the role of federalism to counter democratic erosion.

Continue Reading →
Advertising: Global Constitutionalism (Journal) Volume 8, Issue 1
March 2019

Global Constitutionalism

Human Rights, Democracy and the Rule of Law

  • Global Constitutionalism as agora: Interdisciplinary encounters, cultural recognition and global diversity
    EDITORIAL
  • From an unconstitutional constitutional amendment to an unconstitutional constitution? Lessons from Honduras
    DAVID E. LANDAU, ROSALIND DIXON, YANIV ROZNAI
  • AND MORE ARTICLES..
www.journals.cambridge.org/GCN

AfD-Mitglieder im Verfassungsschutz: Politische Betätigungsfreiheit oder Sicherheitsrisiko?

Laut Presseberichterstattung soll das Bundesamt für Verfassungsschutz in einem internen Schreiben seine über 3000 Beschäftigten aufgefordert haben, eine etwaige Mitgliedschaft in der Partei „Alternative für Deutschland“ der Sicherheitsabteilung mitzuteilen. Die Aufregung unter den Beschäftigten wie auch im politischen Berlin ist offenbar groß. Rechtlich ist der Vorgang differenziert zu betrachten: Auch Beamte dürfen sich politisch betätigen, das gilt auch im Sicherheitsbereich. Dort besteht zwar ein qualifiziertes Aufklärungsinteresse, das muss aber stets das konkret-funktionale Amt der Beamtin im Blick behalten.

Continue Reading →

Countering the Judicial Silencing of Critics: Novel Ways to Enforce European Values

The Polish government is stepping up its repression. The freedom of political speech is a main target. A national judge has not just the right but an outright duty to refer a case to the CJEU whenever the common value basis is in danger. Thus, a Polish judge faced with a case concerning the silencing of critics, must refer the matter to the CJEU and request an interpretation of Article 2 TEU in light of the rights at stake.

Continue Reading →

Die Beschränkung des politischen Streitraums: Warum das Problem nicht (nur) bei Normenkontrollen der Opposition liegt

FDP, Grüne und Linke haben angekündigt, beim Bundesverfassungsgericht einen Normenkontrollantrag gegen den reformierten § 219a StGB zu stellen. Dies hat Alexander Thiele auf diesem Blog kritisiert: Die abstrakte Normenkontrolle werde politisch instrumentalisiert und der politische Streitraum auf diese Weise eingeengt. Beides sind aber keine speziellen Probleme der abstrakten Normenkontrolle oder gar einer einzelnen Klage, sondern allgemeine Phänomene. Kritik und Änderungsvorschläge müssten deshalb eher bei der Institution Bundesverfassungsgericht ansetzen.

Continue Reading →

Stop Soros Law Left on the Books – The Return of the “Red Tail”?

On 28 February, Hungary’s Constitutional Court found the so-called Stop Soros legislative package constitutional. Shocking as it may seem at first glance, this case reminds us how difficult it is to evaluate the judgments of a constitutional court operating in an illiberal political regime.

Continue Reading →

Restitution und Kolonialismus: Wem gehört die Witbooi-Bibel?

Will und kann man in den außenpolitischen Beziehungen dieselben europäischen Normen, die das koloniale Unrechtssystem begründet und aufrechterhalten haben, heute wirklich weiter zur Grundlage einer Ablehnung von Restitutionsverhandlungen machen? Die Anwendung der Maßstäbe des alten kolonialzeitlichen Europäischen (!) Völkerrechts auf die Plünderungsakte weist gerade keinen Weg aus der Eurozentrismusfalle.

Continue Reading →

Crossing the Baltic Rubicon

Last week, a constitutional moment took place in the European Union. In a rather technical area of law, the Statute of the European System of Central Banks, the Court of Justice ruled for the first time in a case that ensued in the annulment of a decision of a Member State. The Court did not declare that a Member State had failed to fulfill its obligations under EU Law. What the Court did was much more ambitious.

Continue Reading →

Parallel Justice: A First Test for Kosovo’s Specialist Chambers and Specialist Prosecutor’s Office

In 2015 Kosovo established judicial bodies to investigate and try alleged crimes in connection with the Kosovo war. Having hardly taken up its work, the Specialist Prosecutor’s Office was already put in its place for disregarding the fundamental rights of one of the accused.

Continue Reading →

Bodycams bei der Polizei – nicht nur zum Schutz von Polizistinnen und Polizisten!

Eine neue Dienstvereinbarung des Bundesinnenministeriums regelt, dass Bodycam-Aufnahmen, die von Polizistinnen und Polizisten zur Einsatzdokumentation gemacht wurden, bei Vorwürfen polizeilichen Fehlverhaltens nicht für interne Ermittlungen der Bundespolizei verwendet werden dürfen. Was folgt aus dieser Regelung im Detail? Sind deswegen die Bodycam-Aufnahmen auch für strafrechtliche Ermittlungen ausgeschlossen?

Continue Reading →

Karlsruhe ist kein Schiedsrichter: Warum der Normen­kontroll­antrag gegen § 219a StGB ein Fehler ist

Der Bundestag hat sich auf eine Reform des § 219a StGB geeinigt. Anstatt den Kompromiss und die partielle politische Niederlage zu akzeptieren, wollen die allesamt für eine Abschaffung eintretenden Oppositionsparteien (FDP, Grüne und Linke) nun das Bundesverfassungsgericht anrufen. Das Grundgesetz ermöglicht dies. Gleichwohl zeugt der Schritt von einem verfehlten Verständnis parlamentarischer Prozesse und trägt zudem zu einem weit verbreiteten Misstrauen gegen das Parlament bei.

Continue Reading →