12 Januar 2010

Merkel-Kritik: Sehnsucht nach einer Staatsmännin

Angela Merkel imponiert mir in diesen Tagen ungemein.

Ihre Partei hätte gerne einen echten Staatsmann an ihrer Spitze, oder wenigstens eine Staatsmännin: Einen Anführer, der vom Feldherrnhügel seiner Macht aus ansagt, wo es langgeht im Land. Als ob das im Fünf-Parteien-System, im erwiesenermaßen unreformierbaren Bundesstaat, im Lissabon-Europa, in der pluralistischen Verhandlungsdemokratie der Bundesrepublik im Jahr 2010 auch nur eine entfernt realistische Vorstellung wäre.

Wer heute noch den Old-School-Staatenlenker markieren will, der macht sich lächerlich. Edmund Stoiber hat es probiert, und wo ist er jetzt? Gerhard Schröder hat, wenn auch tongue in cheek, mal Basta geschrieen – und schnell gemerkt, was ihm droht: Lächerlichkeit. Selbst in Frankreich, wo die politische Kultur ganz anders ist, balanciert Sarkozy mit seinem präsidialen Kikeriki stets hart am Rande der Lächerlichkeit entlang.

Denn nichts ist alberner als ein Kaiser ohne Kleider.

Angela Merkel aber ist klug genug zu wissen, dass ihr Erfolg nicht davon abhängt, dass irgendwelche Provinz-Wagners und -Flaths aus Hessen und Sachsen ihre Sehnsucht nach staatsmännischer Führung gestillt bekommen. Sie hat keine Richtlinienkompetenz, da mag in Art. 65 GG stehen was will. Sie moderiert, verhandelt, führt Interessen zusammen, schmiedet Kompromisse und Bündnisse, auf dass nicht allzu viele Leute so unzufrieden mit der Lage im Land werden, dass sie beim nächsten Mal nicht wiedergewählt wird. Das ist Macht im 21. Jahrhundert, auch wenn das manchem Journalisten und Kanzlerkandidatenberater nicht passt.

Weil sie das weiß, ist sie Kanzlerin geworden. Und Edmund Stoiber nicht.


SUGGESTED CITATION  Steinbeis, Maximilian: Merkel-Kritik: Sehnsucht nach einer Staatsmännin, VerfBlog, 2010/1/12, https://verfassungsblog.de/merkelkritik-sehnsucht-nach-einer-staatsmnnin/, DOI: 10.17176/20181008-150843-0.

3 Comments

  1. egal Di 12 Jan 2010 at 21:19 - Reply

    Es sind übrigens 6 Parteien mit Abgeordneten im Bundestag vertreten.

  2. egal Mi 13 Jan 2010 at 12:02 - Reply

    Übrigens hier mal eine ganz andere Bewertung zum Thema Merkel und die Sehnsucht nach „basta“-Politik: http://www.sprengsatz.de/?p=2672 sowie http://www.sprengsatz.de/?p=2632

Leave A Comment

WRITE A COMMENT

1. We welcome your comments but you do so as our guest. Please note that we will exercise our property rights to make sure that Verfassungsblog remains a safe and attractive place for everyone. Your comment will not appear immediately but will be moderated by us. Just as with posts, we make a choice. That means not all submitted comments will be published.

2. We expect comments to be matter-of-fact, on-topic and free of sarcasm, innuendo and ad personam arguments.

3. Racist, sexist and otherwise discriminatory comments will not be published.

4. Comments under pseudonym are allowed but a valid email address is obligatory. The use of more than one pseudonym is not allowed.




Explore posts related to this:
Bundeskanzler, Demokratie, Richtlinienkompetenz, Staatsorganisationsrecht, Verhandlungsdemokratie


Other posts about this region:
Deutschland

Explore posts related to this:
Bundeskanzler, Demokratie, Richtlinienkompetenz, Staatsorganisationsrecht, Verhandlungsdemokratie


Other posts about this region:
Deutschland
3 comments Join the discussion