Universität Hamburg

Posts by authors affiliated with Universität Hamburg

07 April 2024

Anna Julia Cooper

Dr. Anna Julia Cooper was born into slavery at a time, when the 1831 Act prohibited the teaching of literacy to enslaved people in North Carolina in order to prevent rebellion and emancipation. Despite this, she was the fourth (known) Black female Ph.D. and the first African American woman to receive a doctorade from the Sorbonne University. She is still considered a mother of Black feminism and a formidable writer, activist, and educator.

Continue reading >>
08 March 2024

Hélène Cazes Benatar

Based in Casablanca, Hélène Cazes Benatar not only assisted a great number of refugees fleeing from Europe to North Africa, but also helped with the liberation of internees in Saharan forced labor and internment camps run by the Vichy regime. Her social, political and even clandestine activities were significant and extend far beyond the Jewish community until well after the Second World War.

Continue reading >>
0
14 February 2024

Die Umwelt als ein vergessenes Kriegsopfer

Der Deutsche Bundestag wird Ende Februar 2024 die Reform des Völkerstrafgesetzbuchs (VStGB) beschließen, nachdem im November 2023 erstmalig der Entwurf im Bundestag gelesen wurde und Ende Januar 2024 eine öffentliche Anhörung stattfand. Einige Reformansätze bleiben jedoch außen vor. Eine bisher unberücksichtigte Forderung bezieht sich auf Kriegsverbrechen gegen die Umwelt, welche aktuell in § 11 Abs. 3 VStGB geregelt sind.

Continue reading >>
0

Christine de Pizan

In conversations on missing female voices in the traditional development of international law a repetitive argument given as an explanation for the absence of women as active designers and contributors to international law is that it was simply unusual to find women in certain professions at that time due to the assignment of gender roles and corresponding conduct and activities considered as adequate. There is certainly a great deal of truth in this explanation. Nevertheless, the argument that the absence of women was a normal side effect of the traditional social circumstances at that time could also serve as an excuse to overlook, ignore and make women invisible, who have actually played a crucial role as active designers of the international legal order. One of them is Christine de Pizan.

Continue reading >>
0
30 January 2024
,

Intervention auf Irrwegen

Am 29.12.2023 reichte Südafrika Klage vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) gegen Israel wegen Verstößen gegen die Völkermordkonvention im Gazastreifen ein. Zusätzlich zum Hauptsacheantrag begehrte Südafrika im einstweiligen Rechtsschutz den Erlass von vorsorglichen Maßnahmen („Provisional Measures“), auf die sich auch die zweitägige Anhörung der Parteien bezog. Am zweiten Tag der Anhörungen verkündete Deutschland, zugunsten Israels zu intervenieren, mit der Begründung, der Vorwurf des Völkermords entbehre jeder Grundlage. Neben einer Zusammenfassung der Parteivorträge und der Eilrechtsschutzentscheidung des IGH vom 26.1.2024 beleuchtet der Beitrag die deutsche Rolle im Hauptsacheverfahren. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entscheidung wie auch der Pluralität deutscher historischer Verantwortung droht die geplante Intervention der Glaubwürdigkeit Deutschlands im multilateralen System weiter zu schaden und die Universalität des Völkerrechts auszuhöhlen.

Continue reading >>
12 January 2024

Staatsräson: Empty Signifier or Meaningful Norm?

Following the shocking Hamas atrocities against the state of Israel and its people on 7th October 2023, German state representatives keep voicing unwavering support for Israel: “(A)t this moment there is only one place for Germany. The place beside Israel. That’s what we mean by saying: Israel’s security is German Staatsräson”1), Chancellor Olaf Scholz emphasised in the German Bundestag, confirming “full solidarity with the people of Israel” and emphasising “that Germany stands unwaveringly on Israel’s side.“ As this public claim leads beyond solidarity, which other states have also expressed in light of the Hamas atrocities, many wonder what – if anything – the Chancellor’s reference to the norm actually means beyond uttering moral support?

Continue reading >>
06 January 2024

Das letzte Wort?

Mit etwas zeitlichem Abstand werden die weitreichenden Folgen des Haushaltsurteils des Bundesverfassungsgerichtes sichtbar. Das Urteil zeigt die Gefahren der Verfassungsgerichtsbarkeit für die Demokratie, die wir trotz der positiven Wirkung dieser Institution für die Herrschaft des Rechts im Blick behalten sollten. Die Gestaltungsfreiheit und Innovationskraft des demokratisch legitimierten Gesetzgebers können nämlich durch verfassungsgerichtliche Vorgaben zu sehr eingeengt werden. Die Politik verstärkt die Macht des Verfassungsgerichtes, wenn führungsschwache Regierungen auf Entscheidungshilfe aus Karlsruhe warten oder die Opposition unmittelbar nach einer Abstimmungsniederlage im Parlament ihre Politik mit verfassungsgerichtlichen Mitteln fortsetzt. Die Bundesverfassungsrichter wiederum tragen ihrerseits zu einer übermäßigen Verrechtlichung der Politik bei, wenn sie ihre Kompetenzen überschreiten.

Continue reading >>
04 December 2023

Perils and Pitfalls of Israel´s New ´War on Terror´

Over the last weeks, we were forced to realize that the way our – i.e. German – public opinion (and politicians) react to the ruthless assault of Hamas on 7 October differs markedly from the intuitions of the broad public in the Islamic world (and large parts of the ´Global South´ in general). Whereas our media (and speeches of politicians) are full of references to Israel´s right to self-defence, the sentiments voiced on the streets in the Middle East (and publicly stated by politicians such as Turkish President Erdogan) go in the opposite direction, stress the legitimate cause of the Palestinians and term the Hamas as a movement of national liberation. Clearly there is a legitimate cause in the fight of Palestinians against endless occupation. But do ends really justify means, at all price, as the praise for Hamas seems to suggest? A closer look to the normative underpinnings of current international law confirms the intuition that this is more than doubtful, as a thorough analysis of the (intensely debated) provisions on the status of movements of national liberation in IHL tells us.

Continue reading >>
02 November 2023
,

Die Anstalt bin ich – nicht mehr

Der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) kommt seit über einem Jahr nicht zur Ruhe. Nun soll sein Staatsvertrag im Zeichen der Schlesinger-Affäre novelliert, die Macht der Intendantin zugunsten diversifizierter Entscheidungsmodi beschnitten und ein Zeichen für Kontrolle, Transparenz und Regionalität gesetzt werden. Einige der mit dem Änderungsvorschlag des rbb-StV verbundenen Umgestaltungen der inneren Ordnung der Anstalt wurden in der medialen Öffentlichkeit kritisiert und in einem Kurzgutachten Joachim Wielands für verfassungswidrig befunden. Nach unserer Ansicht erscheint insbesondere die Verfassungskonformität der vorgesehenen zeitlichen Mindestvorgaben für die regionale Berichterstattung äußerst fraglich, an anderen Stellen handelt es sich jedenfalls rundfunkpolitisch nicht um einen großen Wurf für die Zukunft.

Continue reading >>
0
11 October 2023
,

The French Republic’s (In)Divisibility

On Thursday 28 September 2023, French President Emmanuel Macron called, in front of the Corsican Assembly, for Corsica to be given ‘autonomy within the Republic’. The French government and Corsican elected representatives have six months to produce a text which, if approved by the Corsican Assembly, will serve as the basis for an amendment to the French Constitution. Nonetheless, the political reactivation of an old constitutional principle might get in the way. In particular, conservative parliamentarians can be expected to invoke the principle of the indivisibility of the Republic in the constitutional amendment process. Despite the principle’s long-standing presence in republican constitutional history, we argue that it cannot serve as a constitutional argument against Corsican autonomy, both because the Constitution allows amendments despite contradictory principles and because it has always tolerated a certain degree of divisibility.

Continue reading >>
0
27 September 2023

Verwaltung ohne Verantwortung

Mit Urteil vom 6. September 2023 hat das Gericht der Europäischen Union (EuG) in erster Instanz erstmalig über eine Schadensersatzklage geflüchteter Personen gegen die Europäische Agentur für die Grenz- und Küstenwache (Frontex) entschieden und die Klage abgewiesen. Politische und zivilgesellschaftliche Vereinigungen sowie die Wissenschaft weisen schon länger auf systemische Mängel bei der Geltendmachung von Rechtsverletzungen gegenüber Frontex hin. Die Entscheidung des EuG perpetuiert diese Mängel, weil sie Bewertungsmaßstäbe nicht berücksichtigt, die aus menschenrechtlicher Sicht geboten sind. Eine dogmatisch überzeugende Integration dieser Maßstäbe in das Unionsrecht würde die Rechte geflüchteter Personen wahren und so das unionale Recht auf effektiven Rechtsschutz stärken.

Continue reading >>
0
20 September 2023

Passing Electoral Laws

Laws governing electoral issues (hereinafter electoral laws) are vital to representation in a democracy and its existence. This short post outlines why and how electoral laws should be subject to higher approval requirements and heightened judicial review.

Continue reading >>
0

Ist das Außenministerium humorlos?

Satire und Parodie staatlicher Amtsträger:innen haben ihren berechtigten Platz in unserer Demokratie. Einen pointiert-kritischen Beitrag im Diskurs können sie aber nur leisten, wenn man sie auch als solche erkennt. Immer häufiger werden Parodien aber so authentisch gestaltet, dass sie wie tatsächliche Auftritte von Amtsträger:innen wirken können. Diese Verschleierung der Parodie trägt nicht mehr satirisch zum Diskurs bei; stattdessen werfen sie Fragen des Schutzes durch die Meinungsfreiheit und der Abwehransprüche der Amtsträger:innen auf.

Continue reading >>
12 June 2023

In Search of (Ir)Responsibility

It is no secret that the eastern Mediterranean route linking Turkey with Greece is currently shifting. Due to the harsh conditions for asylum-seekers in Greece, Greek pushbacks, and border closures by the Balkan states, asylum-seekers have started to cross the eastern Mediterranean to reach Italy instead. This sea route is much longer, and therefore, more dangerous. In the Crotone shipwreck, at least 94 asylum-seekers died right in front of Italian shores. Recent investigative reports indicate that Italian maritime authorities and Frontex could have prevented these deaths. Building on these reports, this blogpost argues that Italian authorities and Frontex violated their legal search and rescue (SAR) obligations: Both authorities failed to adequately evaluate the case and initiate the urgently required rescue measures.

Continue reading >>
0
10 March 2023

Warming Up

In January 2023, Chile and Colombia submitted their joint request for an advisory opinion on the climate emergency and human rights, thereby paving the way for the first groundbreaking decision on the issue of climate change by the Inter-American Court of Human Rights (IACtHR) and the first advisory opinion in this regard by a regional human rights monitoring body. The Court will have the unique opportunity to cover a broad variety of areas and questions that align under the umbrella term of climate change and human rights and therefore to deal with the issue in an integral manner.

Continue reading >>
13 December 2022

Schutz vor Verletzung von Persönlichkeitsrechten und „Desinformation“ in sozialen Medien unter Bedingungen der politischen Polarisierung

Für den Schutz vor Persönlichkeitsverletzungen in Medien wie Twitter und Facebook gilt im Wesentlichen und kaum verändert das auf den Schutz des Individuums eingestellte Äußerungsrecht, wie es seit vielen Jahrzehnten besteht. Das deutsche NetzDG und der europäische Digital Services Act (DSA) ergänzen dies um eine quantitative kollektive Dimension: Für den Schutz gegen die große Zahl der rechtswidrigen Äußerungen im Internet wird eine Art Rasenmäher-Prinzip entwickelt, das vor allem schnelle Löschungen durch Provider erzwingen soll. Dies ist nicht der richtige Ansatz.

Continue reading >>
0
06 October 2022

Auto fahren oder Klima retten?

Vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten finden zurzeit Prozesse gegen Aktivist:innen von Letzte Generation statt. Diese hatten sich an verschiedenen Straßen in Berlin festgeklebt, um auf die unzureichenden Klimaschutzmaßnahmen aufmerksam zu machen (die BZ prägte deshalb auch den Begriff „Klima-Kleber“). Dadurch kam es teilweise zu Straßensperren und Staus. Die jüngst ergangenen Urteile werfen die Frage nach den strafrechtlichen Grenzen von zivilem Widerstand bzw. Ungehorsam auf: Kann Klimaschutz ein strafrechtlicher Rechtfertigungsgrund sein?