Italian Concerns after Sentenza 238/2014

Judicial practice may be a means to overcome the opposition of the State executive to legal development since judicial reliance on customary international law allows for the State’s explicit consent to become less important. At least in democratic constitutional States court networks may, in horizontal dialogues, expedite the development of customary international law even against […]

Continue Reading →

Italian concerns after sentenza 238/2014: possible reactions, possible solutions

Introduction 1. International legal thinking has long been dominated by the perception of the State as a unitary subject. Yet, the “need to look behind the monolithic face of the State”1)I borrowed this expression from R. Higgins, ‘The Concept of “The State”: Variable Geometry and Dualist Perceptions’, in L. Boisson de Chazournes and V. Gowlland-Debbas […]

Continue Reading →

German concerns after Sentenza 238/2014: Possible reactions – possible solutions

Jurisdictional Immunities, or: A Formally Strong German Position On the international plane, Germany has as strong a position as one could wish for. In its 2012 Jurisdictional Immunities judgment, the ICJ in unambiguous terms found Italy responsible for a threefold violation of the customary principles of state immunity: by allowing civil claims against Germany in […]

Continue Reading →

Introduction: In search for conciliation

Sentenza 238/2014 of the Italian Constitutional Court created a legal and political deadlock between Italy and Germany. In denying Germany’s immunity from civil jurisdiction over claims to reparations for Nazi crimes committed during World War II, the Italian Constitutional Court indirectly challenged the International Court of Justice’s (ICJ) judgment of 2012, which had confirmed the […]

Continue Reading →

Ursprung, Wandel und Zukunft der Verfassung: Dieter Grimm zum 80. Geburtstag

In seiner Integrität als Mensch, seiner Genauigkeit und Weitsicht als Rechtswissenschaftler, seiner klaren Sprache als Autor, seinem Engagement für Studierende als Hochschullehrer, seinem ausgeprägten Sinn für Recht und Gerechtigkeit als Bundesverfassungsrichter und seiner öffentlichen Wirkungskraft als Intellektueller ist Dieter Grimm ein Vorbild.

Continue Reading →

How Old is 14 Really? On Child Marriage and Case-by-Case Justice

A bizarrely archaic hiccup for old-school historicists, curiously ambivalent and legally intriguing to others, child marriages currently enjoy an unforeseen centrality in Germany’s public life. Europe today is hard pressed to look beyond its shores for instructive twenty-first century survival scripts. India’s past offers some lessons on child marriages for the current German predicament.

Continue Reading →

Nonchalance im Rechtsstaat? Anfragen an den Spielhallen-Beschluss des BVerfG

Gut 19 Milliarden Euro werden bei bis vor kurzem sprunghaft steigender Tendenz jährlich mit Geldspielgeräten umgesetzt. Da dabei auch das Suchtverhalten kranker Menschen wirtschaftlich ausgenutzt wird, muss man kein Mitleid mit der Spielgerätewirtschaft haben, wenn die Landesgesetzgeber ihr in Ausführung des 2012 geänderten Glücksspielstaatsvertrags nun massiv zu Leibe rücken. Es gehört aber zum Markenkern des Rechtsstaats, dass die Anforderungen an die Eindämmung vormals erlaubten Verhaltens nicht davon abhängen, wie sympathisch man dieses findet. Vor diesem Hintergrund verdient der jüngste Beschluss des BVerfG zur Spielhallenregulierung Beachtung, weil rechtsstaatliche Mindeststandards hinter den immer wieder betonten besonders herausgehobenen Allgemeininteressen, die mit der Regulierung auch zweifellos verfolgt werden, stark verblassen.

Continue Reading →

‘Girls belong in school, and not in front of the altar’: Is the German Bill on child marriages violating international law?

As much as international law categorizes child marriage as harmful practice due to its potential wide ranging negative effects on education, health, increased risk of violence and sexually transmitted diseases, and poverty, the regulation of already existing marriages should not aim to be aligned with the age of marriage. Already existing child marriages have to be treated differently, as they already created a lived reality for the partners and cannot just be reversed, as this might end up in unwanted legal and practical consequences for the child. Therefore, with regards to already existing marriages, it is a misconception that the only possible way to end child marriage is to actually ‘end’ child marriage.

Continue Reading →

Le Pen oder Macron? Scheinriesen werden sie beide sein

Der französische Präsident, so liest und hört man es anlässlich des Wahlkampfs derzeit in deutschen Medien, ist mit einer Machtfülle ausgestattet, die in der westlichen Welt ihresgleichen sucht. Das nährt die Angst vor einem Wahlsieg der Rechtspopulistin Marine Le Pen. Doch so berechtigt die Sorge vor der Symbolkraft eines Sieges der Führerin des Front National auch sein mag – sie wird Frankreich nicht im Alleingang umkrempeln können. Denn während sich die Präsidenten der 5. Republik politisch als Sonnenkönige gerieren konnten, solange sie über eine Mehrheit in der Nationalversammlung verfügten, entpuppten sie sich als verfassungsrechtliche Scheinriesen, sobald sich ihr politisches Lager in der parlamentarischen Opposition wiederfand.

Continue Reading →